Willkommen auf der Website der Gemeinde Sachseln



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Energie, Umwelt und Verkehr

  • zurück zur Startseite
  • Druck Version
  • PDF erstellen

Energiestadt



Photovoltanikanlage Maxon
Photovoltaikanlage der Maxon Motor AG


Energieziele
Im Rahmen des Energiestadtprozesses hat sich die Gemeinde Sachseln folgende Energieziele gesteckt, welche sie nun aktiv anpackt:
  • Wir schützen unseren wertvollen Lebensraum und streben ein gesundes und ausgewogenes Wachstum an, das uns allen gut tut.
  • Die Mobilität innerhalb der Gemeinde muss für Gäste und Bevölkerung sicher, attraktiv und erlebnisstark sein.
  • Wir wollen Nachhaltigkeit und richten unsere Entscheidungen aus auf zukünftige Entwicklungschancen.
  • Sachseln achtet auf einen sparsamen und ressourcenschonenden Umgang mit Energie.

Energieleitbild
Der Einwohnergemeinderat hat ein Energieleitbild verabschiedet. Zur Reduktion des Energieverbrauchs und zur Steigerung des Anteils erneuerbarer Energien hat er folgende mittel- und langfristigen Zielwerte festgelegt:

Bis 2015:
80 % der Sachsler Bevölkerung weiss, dass Sachseln Energiestadt ist.

Bis 2020
Für bestehende kommunale Bauten und Anlagen (Basis 2010):
  • Senkung des Bedarfs an Elektrizität um 10%
  • Senkung des Bedarfs an Energie für Raumwärme/ Warmwasser um 10%

Für alle Bauten in der Gemeinde (Basis 2010):
  • 20 % des Energiebedarfs für Raumwärme und Warmwasser werden aus erneuerbaren Energiequellen bereitgestellt.
  • Der Energiebedarf für Raumwärme und Warmwasser wird gesenkt

70 % der Bevölkerung sind mit der öV- und Langsamverkehr-Infrastruktur zufrieden.

40 % der Mitarbeiter der Gemeinde benützen für den Arbeitsweg den Langsamverkehr oder den öV.

Langfristig (bis 2050):
2000-Watt-Gesellschaft (Verbrauch von ca. 17.5 MWh/a pro Person).


Aktivitätenprogramm
Der Einwohnergemeinderat hat zur Erreichung der energiepolitischen Zielsetzungen nachfolgendes Aktivitätenprogramm zu deren Umsetzung bis im Jahr 2015 beschlossen:

Entwicklungsplanung und Raumordnung
  • Die Gemeinde erarbeitet eine umfassende Energieplanung, in welcher der eigene Holzwärmeverbund (Ausbau, Entwicklung) eine zentrale Rolle spielt.
  • Die Gemeinde legt hochwertige Baustandards für die öffentlichen Bauten fest.
  • Die Gemeinde aktualisiert die einschlägigen Reglemente und Vorschriften unter dem Gesichtspunkt der rationellen Energieanwendung und dem Einsatz erneuerbarer Energien.
  • Die Gemeinde macht Bauherren bei Voranfragen und beim Baubewilligungsverfahren aktiv auf die Möglichkeiten eines effizienten Einsatzes der Energie aufmerksam.
  • Die Gemeinde unterstützt die zielgruppen-orientierte Beratung der Energiekonsumentinnen über die Möglichkeiten einer nachhaltigen Energieversorgung und -nutzung. Sie arbeitet dabei mit der kantonalen Energiefachstelle, dem Elektrizitätswerk Obwalden EWO, den Gemeinden und weiteren Partnern zusammen.
  • Die Einhaltung der energetischen Vorschriften bei Bauvorhaben wird generell überprüft.

Kommunale Gebäude und Anlagen
  • Die Gemeinde deckt in Abhängigkeit der umgesetzten Massnahmen und Zielerreichung einen Teil des eigenen Stromverbrauchs durch Ökostrom.
  • Die Gemeinde verbessert laufend die Energieeffizienz der Strassenbeleuchtung.

Versorgung und Entsorgung
  • Die Gemeinde zeigt auf den Fernwärmerechnungen die Verbrauchsentwicklung auf.
  • Die Gemeinde prüft eine Zweckbindung eines Teils der Konzessionsgelder für Energieprojekte.
  • Die Gemeinde führt Aktionen zu Wassersparmassnahmen durch und fördert die Regenwassernutzung.

Mobilität
  • Die Gemeinde prüft Massnahmen zur Unterstützung der Bewussten Mobilität der Gemeindeangestellten
  • In der Gemeinde werden zusätzliche Tempoberuhigungszonen eingerichtet.

Interne Organisation
  • Die Energiestadtaufgaben und -aktivitäten werden in den zuständigen Kommissionen als eigenes Traktandum aufgenommen.
  • Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Gemeinde werden zu einem umweltbewussten, effizienten und sparsam Umgang mit Energie verpflichtet.
  • Der Einwohnergemeinderat beschliesst eine umfassende Beschaffungsrichtlinie. Er lehnt sich dabei an Mustervorlagen der EnergieSchweiz.

Kommunikation und Kooperation
  • Energie und Mobilität soll in den bestehenden Kommunikationsplattformen (iisers Sachslä, Homepage) eine bedeutendere Rolle spielen. Ziel ist es, möglichst viele Informationen gemeinsam mit den Obwaldner Gemeinden und dem EWO zu entwickeln und Synergien zu nutzen.
  • Mit zielgerichteten und regelmässigen Informationen sollen andere kommunale Körperschaften, das lokale Gewerbe, die Schulen und die privaten Haushalte über die Grundsätze der kommunalen Energiepolitik informiert und zum Umsetzen der Massnahmen gemäss Aktivitätenprogramm der Energiestadt Sachseln angehalten und gefördert werden.
  • Die Gemeinde informiert regelmässig die Öffentlichkeit über den Stand der Umsetzung des Energieleitbildes.
  • Die Schüler und Schülerinnen sind eine wichtige Ansprechgruppe. Das Thema Energie ist deshalb im Unterricht der Schule zu thematisieren.