Willkommen auf der Website der Gemeinde Sachseln



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Gemeindeportrait

  • zurück zur Startseite
  • Druck Version
  • PDF erstellen

Willkommen

Willkommen in Sachseln, dem Mittelpunkt der Schweiz


Sachseln ist eine äusserst vielseitige Gemeinde. Mit seiner herrlichen Lage am Sarnersee, umgeben von einer malerischen Berglandschaft, ist Sachseln der ideale Ort zum Leben, wohnen und arbeiten. Unsere Industriebetriebe geniessen Weltruf und bieten viele hochwertige Arbeitsplätze. Sachseln ist ein bekannter Wallfahrtsort und in unserer Gemeinde befindet sich der geografische Mittelpunkt der Schweiz. Kommen Sie nach Sachseln, wir freuen uns auf Sie!

Lage und Grösse

Die Gemeinde Sachseln erstreckt sich entlang des Sarnersee-Ostufers und hat eine Fläche von 6'183 ha. Sie ist damit die fünftgrösste der sieben Obwaldner Gemeinden. Sie ist unterteilt in Sachseln Dorf, die Richtung Brünig gelegenen Weiler Edisried und Ewil sowie den Wallfahrtsort Flüeli-Ranft. Das Dorf liegt beim Sarnersee auf 470 Meter über Meer, die höchste Erhebung ist das 2'254 Meter hohe Brünig-Haupt, im südlichen Gemeindegebiet gelegen. Dort, auf der Älggi-Alp, 1'645 Meter über Meer, befindet sich der geografische Mittelpunkt der Schweiz, der 1988 anlässlich der 150-Jahrfeier der Schweizerischen Landestopografie ausgemessen wurde.




Aussicht



Geschichte

Der Ursprung von Sachseln kann nicht genau ermittelt werden. Erstmals wird der Name Sachseln im 11. Jahrhundert erwähnt, die erste Urkunde mit dem Namen Sachseln datiert aus dem Jahr 1173. Die Gegend um den Sarnersee war jedoch bereits in der jüngeren Steinzeit (etwa 3000-1800 v. Chr.) und später auch zur Zeit der Römer besiedelt, doch konnten in Sachseln keine Funde aus dieser Zeit gemacht werden. Dagegen gibt es Flurnamen und Ortsbezeichnungen, die keltischen Ursprungs sind. Im 7. und 8. Jahrhundert wanderten die Alemannen in das Sarneraatal ein und besiedelten wohl auch das Gebiet von Sachseln.

Bis zum Beginn des vorigen Jahrhunderts war Sachseln ein reines Bauerndorf, das sich erst in den vergangenen Jahrzehnten zur heutigen, modernen Gemeinde entwickelt hat.

Name

Der Name Sachseln stammt von der Verkleinerungsform des spätromanischen Wortes "saxum", was soviel wie Felsen, Stein, Felsgestein bedeutet. Der Name nimmt Bezug auf das steinige Geschiebe des ehemaligen Dorfbaches, auf dem das Dorf ursprünglich erbaut wurde. Der oberhalb der Pfarrkirche gelegene älteste Dorfteil heisst denn auch Steinen, was die deutsche Übersetzung von Sachseln ist.

Persönlichkeiten

Niklaus von Flüe, 1417-1487. Der berühmteste Sachsler Bürger lebte im Weiler Flüeli-Ranft. Er war Bauer, Politiker, Richter und Offizier. Im Jahr 1467 verliess er seine Familie und zog sich als Einsiedler in die Ranftschlucht zurück, um fortan sein Leben ganz der Lobpreisung Gottes zu widmen. Als Bruder Klaus lebte er dort nach einhelliger Überlieferung ohne Essen und Trinken, nur Gott und den Menschen hingegeben. 1481 wurde durch seinen weisen Rat an der Tagsatzung in Stans der Friede im noch jungen Bund der Eidgenossen gerettet, wodurch sich die Schweiz in ihrer heutigen Form entwickeln konnte. Bereits zu Lebzeiten wurde Bruder Klaus hoch verehrt. 1947 wurde er heilig gesprochen. Sein Grab befindet sich in der Pfarrkirche Sachseln. Es wird, gleich wie seine Wirkungsstätten in Flüeli-Ranft, jährlich von Pilgern aus aller Welt besucht.

Nikolaus Hermann, 1818-1888. Dieser äusserst vielseitige Politiker spielte in Gemeinde, Kanton und Bund eine grosse Rolle. Während seiner politischen Karriere war er Gemeindepräsident, Regierungsrat und Landammann, Nationalrat, Ständerat sowie Mitglied und Präsident des Schweizerischen Bundesgerichts.

Heinrich Federer, 1866-1928. Der grosse Schweizer Dichter verbrachte seine Jugend von 1870-1888 in Sachseln, was er später in seinen Büchern ausführlich beschrieben hat. Nach dem Theologiestudium wurde er 1893 zum Priester geweiht. Im frühen 20. Jahrhundert war er ein Bestseller-Autor und wurde für sein umfangreiches literarisches Werk mit verschiedenen Preisen und Ehrungen ausgezeichnet. 1927 verlieh ihm die Gemeinde Sachseln das Ehrenbürgerrecht.

Ludwig von Moos, 1910-1990. Der grosse Sachsler Politiker wurde 1959 als bisher einziger Urschweizer in den Bundesrat gewählt. Er war Vorsteher des Justiz- und Polizeidepartementes und bis zum Ende seiner Amtszeit im Jahr 1971 zweimal Bundespräsident. Vor seiner Zeit als Bundesrat bekleidete der ausgebildete Jurist politische Ämter auf allen Stufen. Er war Gemeindeschreiber, Gemeinderat und Gemeindepräsident von Sachseln, Kantonsrat, Regierungsrat, Landammann und Ständerat des Kantons Obwalden.