Geburtshaus
Auf dem Stammgut der Familie von Flüe im Flüeli steht das Geburtshaus von Bruder Klaus. Das jetzige Erscheinungsbild erhielt es bei einer umfassenden Restauration im Jahr 1925. Die Ausstattung erinnert an die spätmittelalterliche Wohnkultur. Das Haus kann vom Frühjahr bis zum Herbst besichtigt werden.

Geburtshaus Bruder Klaus

Auf dem Stammgut der Familie von Flüe im Flüeli steht das Geburtshaus von Bruder Klaus. Das jetzige Erscheinungsbild erhielt es bei einer umfassenden Restauration im Jahr 1925. Die Ausstattung erinnert an die spätmittelalterliche Wohnkultur. Das Haus kann vom Frühjahr bis zum Herbst besichtigt werden.
Die an den alten Kirchturm angebaute Grabkapelle beherbergt die erste Grabstätte von Bruder Klaus. Diese befand sich ursprünglich im Seitenschiff der alten Kirche. Die beiden Grabplatten von 1487 und von 1518 sind erhalten geblieben.

Grabkapelle

Die an den alten Kirchturm angebaute Grabkapelle beherbergt die erste Grabstätte von Bruder Klaus. Diese befand sich ursprünglich im Seitenschiff der alten Kirche. Die beiden Grabplatten von 1487 und von 1518 sind erhalten geblieben.
Die "Hohe Brücke" an der Strasse vom Flüeli nach Kerns ist als höchste gedeckte Holzbrücke Europas weit herum bekannt. Sie liegt genau 100 Meter über der Melchaa und überspannt eine Weite von 30 Metern. Das eindrückliche Bauwerk wurde 1943 während des Zweiten Weltkrieges vom Militär errichtet.

Hohe Brücke

Die "Hohe Brücke" an der Strasse vom Flüeli nach Kerns ist als höchste gedeckte Holzbrücke Europas weit herum bekannt. Sie liegt genau 100 Meter über der Melchaa und überspannt eine Weite von 30 Metern. Das eindrückliche Bauwerk wurde 1943 während des Zweiten Weltkrieges vom Militär errichtet.
Auf der Route des traditionsreichen Jakobsweges durch die Schweiz sind Sachseln und Flüeli-Ranft als Heimat des Niklaus von Flüe seit dem späten Mittelalter wichtige Stationen. Heute ist der Jakobsweg von Stans bis zum Ranft weitgehend identisch mit dem 1981 angelegten Bruder-Klausen-Weg, der an die Friedensvermittlung von Bruder Klaus für die Eidgenossenschaft an der Tagsatzung 1481 in Stans erinnert.

Jakobsweg

Auf der Route des traditionsreichen Jakobsweges durch die Schweiz sind Sachseln und Flüeli-Ranft als Heimat des Niklaus von Flüe seit dem späten Mittelalter wichtige Stationen. Heute ist der Jakobsweg von Stans bis zum Ranft weitgehend identisch mit dem 1981 angelegten Bruder-Klausen-Weg, der an die Friedensvermittlung von Bruder Klaus für die Eidgenossenschaft an der Tagsatzung 1481 in Stans erinnert.
Der geografische Mittelpunkt der Schweiz befindet sich inmitten einer wunderschönen Landschaft auf der Älggi-Alp, 1'645 Meter über Meer. Er wurde 1988 anlässlich der 150-Jahr-Feier der Schweizerischen Landestopografie ermittelt und ist ein beliebtes Ausflugsziel für Wanderer.

Mittelpunkt der Schweiz

Der geografische Mittelpunkt der Schweiz befindet sich inmitten einer wunderschönen Landschaft auf der Älggi-Alp, 1'645 Meter über Meer. Er wurde 1988 anlässlich der 150-Jahr-Feier der Schweizerischen Landestopografie ermittelt und ist ein beliebtes Ausflugsziel für Wanderer.
Mittelpunkt von Obwalden
Der geografische Mittelpunkt des Kantons Obwalden liegt in der Gemeinde Sachseln. Er befindet sich oberhalb des Dorfes an bester Lage.

Mittelpunkt von Obwalden

Der geografische Mittelpunkt des Kantons Obwalden liegt in der Gemeinde Sachseln. Er befindet sich oberhalb des Dorfes an bester Lage.
Die obere Ranftkapelle mit der an sie angebauten Wohnzelle ist Zeuge des Einsiedlerlebens von Bruder Klaus. Die Zelle ist nach Form und Material noch weitgehend Originalbestand. Die Kapelle dagegen musste 1693 neu gebaut werden und enthält einen Bilderzyklus aus dem 19. Jahrhundert zum Leben von Bruder Klaus.

Obere Ranftkapelle

Die obere Ranftkapelle mit der an sie angebauten Wohnzelle ist Zeuge des Einsiedlerlebens von Bruder Klaus. Die Zelle ist nach Form und Material noch weitgehend Originalbestand. Die Kapelle dagegen musste 1693 neu gebaut werden und enthält einen Bilderzyklus aus dem 19. Jahrhundert zum Leben von Bruder Klaus.
Ein von weitem sichtbares markantes Wahrzeichen des Dorfes Sachseln ist die 1672-84 erbaute Pfarr- und Wallfahrtskirche. Sie wird mit dem Grab des heiligen Niklaus von Flüe jedes Jahr von Tausenden von Pilgern aus dem In- und Ausland besucht.

Pfarr- und Wallfahrtskirche Sachseln

Ein von weitem sichtbares markantes Wahrzeichen des Dorfes Sachseln ist die 1672-84 erbaute Pfarr- und Wallfahrtskirche. Sie wird mit dem Grab des heiligen Niklaus von Flüe jedes Jahr von Tausenden von Pilgern aus dem In- und Ausland besucht.
Die Sammlung besteht aus rund 30 Miniatur-Modellen des Sachsler Künstlers Christian Sigrist (1906 – 1987), welche Szenen aus dem ländlichen Alltag in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts präzise und detailgetreu festhalten. Die Ausstellung befindet sich im Ökonomiegebäude neben dem Museum Bruder Klaus.

Sammlung Christian Sigrist

Die Sammlung besteht aus rund 30 Miniatur-Modellen des Sachsler Künstlers Christian Sigrist (1906 – 1987), welche Szenen aus dem ländlichen Alltag in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts präzise und detailgetreu festhalten. Die Ausstellung befindet sich im Ökonomiegebäude neben dem Museum Bruder Klaus.
Die untere Ranftkapelle ist ein schönes Beispiel spätgotischer Baukunst. Sie wurde 1501 erbaut, um dem nach dem Tod von Bruder Klaus wachsenden Pilgerstrom gerecht zu werden. Das Innere der Kapelle ist mit Fresken aus der Zeit des 16. Jahrhunderts ausgemalt.

Untere Ranftkapelle

Die untere Ranftkapelle ist ein schönes Beispiel spätgotischer Baukunst. Sie wurde 1501 erbaut, um dem nach dem Tod von Bruder Klaus wachsenden Pilgerstrom gerecht zu werden. Das Innere der Kapelle ist mit Fresken aus der Zeit des 16. Jahrhunderts ausgemalt.
Der 1991 errichtete Visionenweg ist ein Wander- und Meditationsweg, der vom Geburtshaus des Niklaus von Flüe im Flüeli durch eine herrliche Landschaft zu dessen erster Grabstätte in der sogenannten Grabkapelle neben der Pfarrkirche führt. Am Weg stehen sechs Wegzeichen zu den Visionen von Bruder Klaus.

Visionenweg

Der 1991 errichtete Visionenweg ist ein Wander- und Meditationsweg, der vom Geburtshaus des Niklaus von Flüe im Flüeli durch eine herrliche Landschaft zu dessen erster Grabstätte in der sogenannten Grabkapelle neben der Pfarrkirche führt. Am Weg stehen sechs Wegzeichen zu den Visionen von Bruder Klaus.
Wohnhaus
In Flüeli-Ranft ist auch das Wohnhaus erhalten geblieben, welches Niklaus von Flüe 1445/46 baute, als er einen eigenen Hausstand gründete. Das 1946 fachgerecht rekonstruierte Haus kann vom Frühjahr bis zum Herbst besichtigt werden.

Wohnhaus Bruder Klaus

In Flüeli-Ranft ist auch das Wohnhaus erhalten geblieben, welches Niklaus von Flüe 1445/46 baute, als er einen eigenen Hausstand gründete. Das 1946 fachgerecht rekonstruierte Haus kann vom Frühjahr bis zum Herbst besichtigt werden.
Zu den bedeutendsten Gebäulichkeiten des Kantons Obwalden gehört das stattliche Zun-Haus unterhalb der Brünigstrasse. Es wurde 1642 erbaut und beherbergt im Innern zahlreiche kunsthistorische Schätze. Das Haus wurde 1992 umfassend renoviert. Es steht in Privatbesitz und ist nicht öffentlich zugänglich.

Zun-Haus

Zu den bedeutendsten Gebäulichkeiten des Kantons Obwalden gehört das stattliche Zun-Haus unterhalb der Brünigstrasse. Es wurde 1642 erbaut und beherbergt im Innern zahlreiche kunsthistorische Schätze. Das Haus wurde 1992 umfassend renoviert. Es steht in Privatbesitz und ist nicht öffentlich zugänglich.